Frauen sind die besseren Sparer. Und das obwohl Ihnen zugeschoben wird, viel Geld für Unnötiges auszugeben. Heisst aber nicht zugleicht dass die Herren der Schöpfung Ihre Finanzen nicht im Griff haben.
MoneyBank.ch hat hier einige Tipps für euch wie man vernünftig spart. Denn zuviel sparen und das Leben vergessen ist ebenso nicht ratsame wie umgekehrt.

Ein Budget erstellen. 
Besuche beim Coiffeur, die neuen Schuhe oder der Dinnerabend im Ausgang mit Freunden. Es ist wichtig zu wissen, wohin mein Geld monatlich geht. Ausserdem sind Fixkosten, wie z.b. Miete definitiv ganz oben auf der Budgetliste.

Es ist wichtig seine Kosten zu kennen, weil man so genau weiss, wieviel Geld zum Sparen bleibt. Wieviel man letztlich spart, hängt von jedem selbst und seinen Lebenskosten ab.

Das Konten- Prinzip
Ein toller Tipp zum sparen ist, sich nicht nur mit seinem Girokonto auseinander zu setzen. Das beste gesparte Geld, ist das, das man nicht sieht. So besteht der Trick darin sich ein oder zwei zusätzliche Sparkonten einrichten zulassen. Dies geht bequem bei seiner Hausbank. 
So kann man nach Lohnerhalt auf sein Girokonto mithilfe eines Dauerauftrag direkt zwei Spareinlagen auf die Sparkonten machen. Das Geld ist nicht mehr sichtbar, und ist somit „nicht verfügbar“. Nun habe ich auf meinem Girokonto Geld zur Verfügung, welches für die variablen Ausgaben ( Snacks, Kaffee trinken, Museumsbesuch….) geeignet sind.

MoneyBank.ch empfiehlt Kredit als Unterstützung bei Investitionen
Möchte man nun eine grössere Anschaffung tätigen, wird man erstaunt sein, wie sich über die Zeit das “ unsichtbare Sparkonto“ zu einem schönen Budget aufgebaut hat. Hier kann man sogar als finanzielle Ergänzung über einen Kleinkredit oder Konsumkredit nachdenken, je nach Anschaffung. ABER, man hat vorgesorgt und fängt bei grösseren Wünschen nicht bei null an.

Ganz zum Schluss der letzte Tipp: lege das Geld zu Beginn des Monats weg und ergänze am Ende des Monats, wenn es „Überreste“ gibt.