Für den Kauf eines Auto stehen dem Käufer neben der Barzahlung auch noch ein Leasing oder Kredit für das Auto zur Verfügung. Doch worin besteht der Unterschied? Auf was sollte man achten und was macht letzten Endes mehr Sinn?

Fakt ist: Die Anschaffung eines Fahrzeugs ist meist Kostenintensiv. Dies aus der Hosentasche zu bezahlen ist für die meisten Schweizer Wunschdenken. Also sind die Alternativen der Privatkredit oder das Leasing.

Wichtige Parameter haben auf die Wahl der Zahlungsmethode Einfluss:

Kilometer: Beim Privatkredit gehört einem das Auto im Anschluss und man hat seine finanzielle Verbindlichkeit nur gegenüber dem Kreditgeber ( Bank ). Somit ist man auch Herr seiner gefahrenen Kilometer. Beim Leasing müssen Angaben gemacht werden und bei eventuellen Mehrkilometern gibt kommen Zusatzkosten dazu. Diese liegen in der Regel bei ca. 0,4 CHF / Km

Rückzahlung: Beim Leasing sind es hier 60 Monate, wogegen die Wahl von 12 bis 84 Monate frei wählbar sind beim Kredit für Auto. Ausserdem ist man beim Kredit sofortiger Eigentümer nach Kauf. Im Leasing ist der rechtmässige Eigentümer die Leasingbank.

Versicherung: Entscheidet man sich für den Kredit, so bleibt einem auch die Wahl der Versicherung. Ob Teil.- oder Vollkasko können frei gewählt werden. Die Vollkasko ist obligatorisch beim Leasing. Also keine Wahl.

Bezahlung und Verhandlung: Dies ist ein für viele wesentlicher Punkt. Trete ich als Barzahler im Autohaus auf, so habe ich ein gutes Argument für einen Rabatt, wogegen das Leasing an einen festen Preis gekoppelt ist. Ausserdem bezahe ich auf die Zinsen beim Leasing Mehrwertsteuer. Beim Kredit für Auto nicht. Diese Zinsen des Kredit können sogar bei der Steuer geltend gemacht werden.

Alles in allem haben beide Seiten Ihre Vor.- sowie Nachteile. Wobei der Kredit hier doch noch etwas die Nase vorne hat. Andererseits locken aktuell extrem günstige Leasingangebote, welche für Wenigfahrer sehr attraktiv sein könnten.