Es ist nicht immer leicht als Grenzgänger in der Schweiz sich mit allen Regeln auseinander zu setzen. Im Falle von Finanzen gilt natürlich das Gleiche und deshalb klärt MoneyBank die wichtigsten Themen im Bezug auf Kredit oder Darlehen beantragen.
Zunächst ist natürlich die Voraussetzung im Besitz eines Ausweis G -Grenzgängerausweis- zu sein. Diesen erhält man, wenn man beispielsweise wohnhaft in Deutschland ist, seinen Arbeitsplatz jedoch im Nachbarland, der Schweiz, hat, Um den Ausweis zu beantragen, muss der Arbeitgeber helfen, da dieser auch auf dem Ausweis ausgewiesen ist.

Sind Sie seit mindestens 3 Jahren als Grenzgänger gemeldet, besteht die Möglichkeit ein Darlehen oder einen Privatkredit zu beantragen. Desweiteren braucht der Kreditnehmer, welcher als Grenzgänger auftritt, ein Bankkonto bei einer Schweizer Bank. Nur so kann der entsprechend beantragte Kredit auch ausbezahlt werden.
Bei der Prüfung des Kreditantrag werden nun einige Dokumente verlangt, welche euren Arbeitsplatz, Verdienst und Hauptwohnsitz bescheinigen sollen. Hier werden Lohnausweise, Ausweisdokumente, Stromrechnungen, Wohnsitzbescheinigungen o.ä. als Bescheinigung seitens der Bank erfragt. Sind diese Vorrausetzungen gegeben, kann der Grenzgänger sich Kredite ab 500 CHF beantragen. Nach oben hin, je nach Lebens- und Verdienstsituation bis zu 300.000 CHF. Der Zinssatz liegt in der Regel bei 7- 9%.